Start Wettspielbedingungen

Wettspielbedingungen

Allgemeine Wettspielbedingungen (AWB)

Die Spielleitung des GC Stiftland e.V. erlässt gemäß Golfregel 33-1 folgende Wettspielbedingungen (Stand März 2012, Änderungen vorbehalten):

1. Regeln
Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. (DGV) und den Platzregeln des GC Stiftland e.V. (GCS). Wettspiele werden nach dem DGV-Vorgabensystem (DGV-VS) ausgerichtet; dies unter Zugrundelegung des Spiel- und Wettspielhandbuches (SWSH) des DGV; vorstehende Verbandsordnungen liegen im Clubsekretariat zur Einsichtnahme aus. Etwa notwendig gewordene zeitweilige Platzregeln werden durch Aushang bekannt gegeben.

2. Teilnahme-, Spielberechtigung
Teilnahmeberechtigt sind Amateure, die Mitglieder eines Vereines sind, dessen Verband der European Golf Association (EGA) angeschlossen ist. Spielberechtigt bei vorgabewirksamen Wettspielen sind Spieler, die eine Clubvorgabe (37 bis 54) oder DGV-Stammvorgabe (entsprechend DGV-VS) vorweisen können. Mitgliedschaft wie auch Vorgabe sind dem GCS in geeigneter Form nachzuweisen. Werden in Wettspielausschreibungen Höchstvorgaben festgelegt, sind Spieler mit höheren Vorgaben von der Teilnahme ausgeschlossen; wird die DGV-Stammvorgabe eines rechtzeitig gemeldeten Teilnehmers zwischen Meldeschluss und Spieltermin über die zulässige Höchstvorgabe (DGV-Stammvorgabe) hinaus heraufgesetzt, so muss sich der Teilnehmer mit der zulässigen Höchstvorgabe begnügen.

3. Meldeschluss
Der Meldeschluss ergibt sich aus der Wettspielausschreibung. Meldungen können u.a. telefonisch (0 96 38 / 12 71) oder durch Fax (0 96 38 / 12 27) oder über das DGV-Intranet www.mygolf.de erfolgen. Eine zahlenmäßige Begrenzung des Teilnehmerfeldes ist möglich; maßgeblich für die Begrenzung ist die Reihenfolge der Meldungen laut offizieller Meldeliste (Aushang im Clubhaus). Für den Fall von Absagen vor Meldeschluss werden bei Bedarf Wartelisten geführt.

4. Meldegebühren
Meldegebühren in einer durch die Wettspielausschreibung bestimmten Höhe sind vor dem Start im Clubhaus zu entrichten. Nicht rechtzeitiges Erscheinen bzw. Abspielen entbindet grundsätzlich nicht von der Zahlungsverpflichtung hinsichtlich der Meldegebühr. Jugendliche und in Ausbildung befindliche Personen zahlen bei Nachweis der Voraussetzungen ermäßigte Meldegebühr.

5. Benutzung von Golf-Carts, Üben
Die Benutzung von Golf-Carts ist erlaubt. Bei Nachfrageüberhang erfolgt die Zuteilung der Carts in Reihenfolge des Reservierungseingangs. Gem. Anmerkung zu Regel 7-1.b wird das Üben oberhalb des Grüns von Bahn 9, westlich von Abschlag 1 erlaubt.

6. Entfernungsmesser
Für alle Spiele auf dem Platz darf ein Spieler sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, die sein Spiel beeinflussen können (z. B. Steigung, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.), so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet ob die zusätzliche Funktion tatsächlich benutzt wurde.

7. Abspielzeiten, Spielunterbrechung
Abspielzeiten werden spätestens am Vortag durch Aushang und im Internet  unter www.gc-stiftland.de bekannt gegeben. Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von fünf Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort des Starts ein, so wird er am ersten zu spielenden Loch im Lochspiel mit Lochverlust, im Zählspiel mit zwei Strafschlägen bestraft, falls keine Umstände vorlagen, die nach Regel 33-7 das Erlassen der Disqualifikation rechtfertigen. Gemäß Regel 6-3 a verfällt der Spieler bei einer Verspätung von mehr als fünf Minuten der Disqualifikation. Eine Spielunterbrechung i.S.v. Regel 6-8 wird den Wettspielteilnehmern akustisch durch zwei Signalschüsse signalisiert.

8. Spielleitung, Verantwortlichkeit des Spielers, Zählkarten
Für die Spielleitung sind grds. der Spielführer und beauftragte Mitglieder zuständig. Der Golflehrer ist bei Unerreichbarkeit der Spielleitung befugter Vertreter der Spielleitung. Die Spielleitung entscheidet über Streitfragen und Beanstandungen. Die Geschäftsordnung der Spielleitung liegt im Clubsekretariat zur Einsichtnahme aus. Entscheidungen der Spielleitung sind gem. Regel 34-3 endgültig. Die Spielleitung ist nicht verantwortlich für Nachteile, welche Spielern infolge Unkenntnis von Wettspielbedingungen, Platzregeln und gesonderten Ausschreibungen entstehen, vgl. Regel 6-1. Ausgefüllte Zählkarten sind bei Wettspielen unverzüglich an der gekennzeichneten Stelle beim Sekretariat (Briefkasten) einzureichen.

9. Beendigung des Wettspieles, Siegespreise
Ein Wettspiel ist mit Abschluss der Siegerehrung bzw. mit Aushang der vollständigen Ergebnisliste beendet. Reklamationen können gegenüber einem Mitglied der Spielleitung bis 20 Minuten nach Aushang der bis dahin vorläufigen Ergebnisliste erhoben werden. Die ausgelobten Preise ergeben sich aus der Wettspielausschreibung. Bei Nichtabholung verfällt der Anspruch auf Siegespreise grds. nach Ablauf von vier Wochen ab Wettspielende.

10. Ergebnisgleichheit in Zählspielen
Bei gleichen Gesamt-Brutto-Ergebnissen entscheidet ein bestimmtes Teil-Brutto-Ergebnis, bei gleichen Gesamt-Netto-Ergebnissen entscheidet ein bestimmtes Teil-Netto-Ergebnis mit anteiliger Vorgabe (Kartenstechen). Bei gleichen Ergebnissen entscheiden die besseren letzten 18 Löcher. Bei weiterer Gleichheit werden bis zu einer Entscheidung die besseren 9, 6, 3, 2, 1 Löcher gewertet, im Netto unter Vorgabenanrechnung. Die Auswahl der Löcher erfolgt nach dem Vorgabenverteilungsschlüssel, wobei auf das schwierigste Loch das leichteste, auf das drittschwierigste das drittleichteste, auf das fünftschwierigste das fünftleichteste etc. folgt. Besteht die Ergebnisgleichheit nach vollständiger Anwendung des vorstehenden Verfahrens fort, so entscheidet das Los. Abweichende Regelungen sind in Wettspielen mit gesonderter Ausschreibung möglich.

11. Änderungen, Vorrang gesonderter Ausschreibungen
Allgemeine Wettspielbedingungen gelten in der jeweils aktuellsten und durch Aushang bekannt gemachten Fassung. Extra Day Score (EDS) - und Wettspielausschreibungen gehen den allgemeinen Wettspielbedingungen vor und ergänzen bzw. ersetzen diese. Die Spielleitung hat in begründeten Fällen bis zum 1. Start das Recht, die Ausschreibung zu ändern (Ausnahme: Vorgabenwirksamkeit). Nach dem 1. Start sind Änderungen der Ausschreibung nur bei Vorliegen sehr außergewöhnlicher Umstände zulässig. Die Spielleitung behält sich in begründeten Fällen vor, einzelne Wettspiele wegen ungenügender Beteiligung oder höherer Gewalt ausfallen zu lassen, Wettspiele kurzfristig anzusetzen und Platzregeln wie auch Abspielzeiten rechtzeitig abzuändern. Wettspielabsagen sind spätestens eine Stunde vor Wettspielbeginn telefonisch (0 96 38 / 12 71) zu erfragen.

Der Spielführer als Spielleitungsvorsitzender

 
Schlagzeilen

Infos zur Wintersaison:
Clubhaus und Bistro sind geschlossen. Das Sekretariat ist über Mail erreichbar.
Der Platz ist gesperrt solange Schnee oder Rauhreif besteht.
Der Platz ist mit Wintergrüns bespielbar, Trolley oder Cart sind nicht erlaubt.

sportmesse_gcs.jpg
Banner